Tarifvertrag öffentlicher dienst sachsen anhalt 2019

Verstehen Sie den Tarifverhandlungsprozess, erhalten Sie Aktuelles über den Stand der Verhandlungen und finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen. Erfahren Sie, wie separate Agenturen ein Mandat für ihre Tarifverhandlungen erhalten. Die Vertreter der beteiligten Gewerkschaften betrachteten die Fusion als einen historischen Schritt und behaupteten, dass sie der “Rivalität zwischen den Gewerkschaften” im Dienstleistungssektor ein Ende bereiten würde. [8] Andere Beobachter kritisierten die Fusion, wobei insbesondere die IG Metall bedenken, dass die Größe von Verdi dazu führen könnte, dass der DGB “explodiert”. [9] Kritiker befürchteten auch, dass die neue Gewerkschaft ihren Weg in die ursprünglichen Verantwortungsbereiche der Industriegewerkschaften erzwingen könnte. [10] Die Vereinigung Cockpit nutzte die geplante Fusion sogar zum Anlass, ihre bestehende Zusammenarbeit mit der DAG zu beenden. [11] Die gesamte RTDI-Intensität in Sachsen-Anhalt kann im Vergleich zu anderen Bundesländern als gering bezeichnet werden. Im Jahr 2015 lagen die Bruttoin-Inlandsausgaben Sachsen-Anhalts (GERD) nur bei 1,35% im Vergleich zum deutschen Durchschnitt von 2,82% (was es zu einem der schlechtesten Leistungen aller Bundesländer machte) (Eurostat, 2019). Der regionale RTDI-Sektor ist öffentlich nach deutschen Standards ausgerichtet.

Sachsen-Anhalts FuE-Ausgaben im öffentlichen und hochschulischen Sektor machten 35 % bzw. 39 % der Ausgaben aus, gegenüber 14 % bzw. 18 % auf nationaler Ebene im Jahr 2015 (Eurostat, 2019). In ähnlicher Weise lag die FuE im Bereich der Unternehmen mit 26 % deutlich unter dem nationalen Wert (68 %). (Eurostat, 2019). Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass eine beträchtliche Anzahl von Großunternehmen ihren Hauptsitz außerhalb der Region hat und somit Produktionsstätten in Sachsen-Anhalt unterhält, aber häufig F&E außerhalb der Region durchführt. Infolge dieser Situation blieb die Zahl der Patentanmeldungen des EPA (Europäisches Patentamt) im Jahr 2012 (81 insgesamt 3,6 Anmeldungen/100.000 Einwohner) deutlich unter dem deutschen Durchschnitt (23 Anmeldungen/100.000 Einwohner) und machte rund 0,44 % der nationalen Gesamtmenge aus (Eurostat, 2019). Aus den Daten im Zusammenhang mit der Hochschulbildung geht hervor, dass 2018 20,5 % der 30- bis 34-Jährigen einen Hochschulabschluss erreicht hatten und damit deutlich unter dem landesdurchschnitt (34,9 %) lagen. und deutlich unter dem europäischen Durchschnitt (40,7%) (Eurostat, 2019). Was die Humanressourcen betrifft, so arbeiten nur 2,3 % der regionalen Bevölkerung im Hochtechnologie-Verarbeitenden Gewerbe und im wissensintensiven Dienstleistungssektor, gegenüber 4,2 % auf nationaler Und 4,1 % auf europäischer Ebene (Eurostat, 2019). Die bescheidene Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsleistung Sachsen-Anhalts lässt sich auf die Wirtschaftsstruktur zurückführen, die von sehr kleinen und kleinen Unternehmen mit moderaten Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsaktivitäten dominiert wird.

Sachsen-Anhalt hat zwei Universitäten: die Martin-Luther-Universität in Halle und die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, die technisch und wissenschaftlich ausgerichtet ist und jeweils rund 20.000 bzw. rund 14.000 Studierende beherbergt.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.